Artikel » Tipps und Tricks » Batch-Crop mit IrfanView Artikel-Infos
   

Tipps und Tricks   Batch-Crop mit IrfanView
06.03.2013 von Jojo

Einleitung:
In diesem Tutorial geht es um das sogenannte cropping eines Bildes. Einfach gesagt, das Bild auf einen gewünschten Ausschnitt zu beschneiden. Schwerpunkt hierbei ist mittels IrfanView ein Bild mit dem Verhältnis 4:3 in das 16:9 Seitenformat zu wandeln, ohne dass es in die Breite gezogen wird. Wie das mit vielen Bildern auf einmal geht möchte ich mit diesem Tutorial an Hand von Beispielen näher bringen.

Vorteil: Die Bilder können in ein 16:9 Film eingefügt bzw. ein Zeitraffer erstellt oder Format füllend am heimischen TV bewundert werden.

Nachteil: Das Bild wird oben und unten abgeschnitten!

Info: Diese Anleitung baut auf dem Tutorial Batch-Konvertierung mit IrfanView auf und geht deshalb nicht nochmals auf die grundlegenden Funktionen des Konvertierens ein.
Sie kann auch zu der Erstellung einer Bilderserie für Zeitrafferaufnahmen herangezogen und ergänzend zu meinem Projekt Zeitraffer mit VirtualDub verwendet werden.
Die Links befinden sich am Ende des Tutorials.



Vorbereitung:
Falls noch nicht installiert müssen wir erst noch das Programm IrfanView samt PlugIns downloaden und installieren.

Homepage, Infos und Download: IrfanView


Das erste Bild mit IrfanView vorbereiten:
Wir öffnen ein Bild aus der Reihe der zu bearbeitenden Bilder mit IrfanView. Hierfür habe ich einen Ordner mit 50 Bildern und einer Auflösung von 4272 x 2848 Pixels erstellt, die uns als Beispiel in diesem Tutorial dienen.

In der Menüleiste unter Bearbeiten markieren wir die Option Maximierte Markierung erstellen (Im Verhältnis: ) mit dem Mauszeiger. Im erscheinenden Zusatzfenster wählen wir die Option 16:9 und bestätigen mit einem Mausklick.


Mit dieser Funktion hat IrfanView das Bild für uns mit einer 16:9 Markierung versehen, die mittig auf der Breite des Bildes sitzt und oben wie auch unten exakt gleich viel Abstand zum Rand des Originals besitzt.

Zusätzlich und das ist für die folgende Weiterverarbeitung bzw. das Batch-Cropping sehr wichtig können wir auch die Daten der Auswahl ohne Probleme Ablesen (rot umrandet):


-Die Werte 0 und 222 Pixels stehen für den Beginn der Auswahl von links oben gesehen. Die Auswahl beginnt laut Daten auf der X-Achse bei 0 und auf der Y-Achse bei 222 Pixel.

Info: Laut in der Schule gelernten X-Y-Koordinatensystem müsste der Y-Wert negativ sein, da er von 0 auf der X-Achse aus nach „unten“ startet. Doch wollen wir uns nicht weiter damit aufhalten und hinnehmen, dass es bei Bildbearbeitungsprogrammen, sei es Gimp, Photoshop oder eben IrfanView so gehandhabt wird.
Nur sollten wir uns merken, Links oben = XY = 00 ist und nach rechts und unten abgehend die Werte immer positiv sind.


-Die 4272 x 2403 Pixels zeigen uns die aktuelle Bildgröße der Markierung an.

-Die Zahl 1.778 stehen für das Seitenformat 16:9.


Batch-Crop vorbereiten:
Haben wir die Markierung gesetzt rufen wir nun mit einem Druck auf die Taste B die Batch - Konvertierung auf.

Als erstes müssen wir die zu bearbeitenden Bilder aufrufen und hinzufügen. Falls IrfanView nicht schon den Inhalt des Ordners mit den Bildern im rechten Teil des Batch - Hauptfensters anzeigt, wählen wir diesen auf unserer Festplatte und fügen die Bilder in das Bearbeitungsfenster hinzu.

Der nächste Schritt wäre die Optionen für das cropping festzulegen. Hierbei ist es Dir überlassen, ob Du nur konvertieren oder auch gleich umbenennen möchtest. Wichtig für uns ist die Option Spezial-optionen aktiv (Größe ändern etc.), die wir auch gleich aufrufen:

Im Operationen für alle Bilder: - Fenster liegt unser Hauptaugenmerk auf den ersten beiden Optionen Freistellen: (Crop) und Größe ändern:. Beginnen wir mit

Freistellen:
Hier kommt nun unser vorher schon angesprochenes Thema mit den X-Y-Koordinaten zum tragen.
Bei der X-Position geben wir den Wert 0 ein.
Bei der Y-Position geben wir den Wert 222 ein.
Als Startecke muss Links oben markiert sein.
Wir machen weiter mit:

Größe ändern:
Bei der Option Eine oder beide Seiten setzen: gilt es jetzt die neue Größe in Pixel für unser 16:9 Format einzugeben. Dabei ist es egal ob wir 1920 x 1080 oder 1280 x 720 Pixel wählen, sie sollte nur zu Deinem Projekt passen. Für dieses Beispiel habe ich 1280 x 720 gewählt.


Weitere Optionen wie schärfen, drehen, Helligkeit oder gar Kontrast spielt hier keine Rolle und bleibt jedem selbst überlassen.

Bevor wir mit dem Konvertieren beginnen suchen wir uns noch einen Speicherplatz aus, damit die Originale nicht verändert werden und schon kann es losgehen.


Das Ergebnis: Von 4:3 auf 16:9 Crop rot umrandet.


Nach erfolgreicher Batch – Konvertierung steht jetzt einer Weiterverarbeitung der Bilder nichts mehr im Wege.

Das war es auch wieder mit diesem Tutorial. Ich hoffe es hat Spaß gemacht es zu lesen und war einigermaßen verständlich erklärt. Viel Erfolg beim Batch-Cropping mit IrfanView.

Gruß
Jojo

© Joachim Diaz-Uhl - Dieses Dokument darf nur mit meiner ausdrücklichen Genehmigung veröffentlicht oder zum Download bereitgestellt werden. Zu privaten Zwecken darf es beliebig oft kopiert, vervielfältigt und weitergegeben werden.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
 
Verwandte Artikel
Batch-Konvertierung mit IrfanView
Zeitraffer mit VirtualDub - die Grundfunktionen
Seitenanfang nach oben